KassenSichV 2020 - bonit.at Software

Kassensicherungsverordnung / Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen

Sie haben Fragen? 0043 2622 33144

KassenSichV 2020 Information und Registrierung

Die KassenSichV ist für die meisten noch ein Rätsel.
Wir möchten Ihnen auf dieser Seite leicht verständliche und ehrliche Informationen liefern und nicht nur
die üblichen vagen Floskeln verwenden oder Gesetzes- und Verordnungstexte zitieren:

Wir kümmern uns um alles. Bei bonit.at Software erhalten Sie alles aus einer Hand. TSE, Integration, Installation auf der Kasse und 10 Jahre revisionssicheres Backup.


Welche bonit.at Produkte werden laut KassenSichV ausgestattet:

Auf jeden Fall garantieren wir die Umsetzung der KassenSichV 2020 für die Kassensoftware BONit FlexX.


Wann wird die Einbindung der KassenSichV fertig sein? Kann der Termin 1.1.2020 eingehalten werden?

Sobald es erste zertifizierte technische Sicherheitseinrichtungen (TSE) am Markt gibt, werden wir diese mit Hilfe der Firma EFSTA in unsere Produkte integrieren. Laut Bestimmungen von 2016 müssen alle Kassensysteme bis zum 1.1.2020 aktualisiert werden. Da dieser Zeitpunkt wegen noch fehlender Spezifikationen seitens der Finanz unrealistisch ist, hat die Finanz bereits eine Nichtbeanstandungsregelung mit Laufzeit bis zum 30. September 2020 beschlossen. Ähnlich wie in Östereich wird die Nichtbeanstandungsregelung nur dann zum Zuge kommen, wenn der Betreiber der Kasse bereits Vorkehrungen zur Umsetzung getroffen hat (Bestellbestätigung beim Kassenhersteller). Fakt ist: bis jetzt gibt es leider noch keine einzige TSE-Lösung mit Zertifizierung. Die Vorbereitungen unsererseits sind jedoch schon getroffen. Ab November wird es Preise und Bestellmöglichkeit geben und wir können die TSE sofort nach Verfügbarkeit in BONit FlexX einbinden.

Zeitplan:
Ab November 2019: TSE wird über bonit.at Software bestellt werden können (Preis und Bestellformular wird Anfang November verfügbar sein)
Ab Mai 2019: Erste Installationen von TSE  (Rollout 1). Vorher ist unrealistisch, auch wenn Ihr Kassenanbieter etwas anderes sagt.


Welche TSE wird bonit.at Software für die Integration verwenden?

Bei der Umsetzung der RKSV in Österreich haben wir uns von der HSM-Signatur über ein Rechenzentrum distanziert und uns einer lokalen Chipkartenlösung zugewandt. Diese hat den Vorteil, dass keine dauerhafte Internetverbindung erforderlich ist, da die Verschlüsselung lokal stattfindet und das Datenerfassungsprotokoll bis zur Wiederherstellung einer Internetverbindung lokal zwischengespeichert wird. Bei reinen Cloud-Lösungen besteht die Gefahr bei Internetausfall nicht bonieren zu können. Eine lokale Lösung (USB-Stick mit integrierter Signatur und TSE-speicher) werden wir auch für unsere deutschen Kunden umsetzen.  Sobald die Zertifizierung der TSE abgeschlossen ist, beginnen wir mit der Einbindung in BONit FlexX. Wir setzen, so wie in Österreich auch, auf die Middleware von EFSTA und die TSE von A-Trust oder Swissbit (abhängig vom Preis und technischer Verfügbarkeit).


Hier finden Sie die offizielle Seite des BSI über sich in Zertifizierung befindlichen Produkte (nicht alles sind TSE).



Welche Kosten kommen auf deutsche Unternehmer für die Umstellung zu?

Hierzu hat leider noch kein Anbieter Informationen. Warum, das ist ganz einfach erklärt: Es gibt von den TSE-Herstellern (Hardwaremodule) aktuell noch keine Preise und es steht auch noch nicht genau fest welchen Aufwand die Einbindung selbst darstellt. Unseren Vorab-Infos zufolge wird die deutsche Lösung aber empfindlich teurer werden als die österreichische Lösung. Da durch die KassenSichV alleine 20 Exportdateien neu hinzugekommen sind, ist der Einbindungsaufwand enorm. Sobald uns die exakten Kosten bekannt sind, werden wir diese umgehend im Rahmen unseres selbst auferlegten Preis-Transparenzgebotes auf dieser Seite veröffentlichen. Wir rechnen mit einem definitiven Preis im November 2019. Wie von bonit.at Software gewohnt, werden unsere Preise aber auf jeden Fall am unteren Ende der Preisskala angesiedelt sein.


Bei weiteren Fragen zur Bestellung und zum Zeitplan zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.
Finanztechnische Auskünfte darf aus Haftungsgründen ausschließlich Ihr Steuerberater geben.


Mit freundlichen Grüßen
Roland Berghöfer
CEO bonit.at Software OG

Stand: 14.10.2019


Kontaktieren Sie uns jederzeit

Haben Sie Fragen, Anregungen oder möchten Sie Produkte bestellen, dann kontaktieren Sie uns einfach telefonisch, per Email oder über das untenstehende Kontaktformular.

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bonit.at Software OG
Hans Grünseis-Gasse 3
2700 Wiener Neustadt, Österreich
T: 0043 2622 33144
E: info@bonit.at

Firmenbuchnummer: FN 329088 d
Firmenbuchgericht Wiener Neustadt
UID-Nummer: ATU65033000
EORI-Nummer: ATEOS1000007621
GS1 / GLN: 91 2004045 000 7
Datenschutzerklärung
Allgemeine Geschäftsbedingungen