LÖSUNGEN FÜR DIENSTLEISTER - HANDEL - GASTRONOMIE
bonit.at Software OG, Hans-Grünseis-Gasse 3, 2700 Wiener Neustadt

Handbücher

Wählen Sie Ihr Handbuch >>

Volltext-Suche im Online Handbuch von HOTEL:

3.4. Karteikarte System
Zurück zur Übersicht | Seite drucken



Karteikarte System
Hier werden grundlegende Systemeinstellungen festgelegt.

Bonithotel Systemdaten

Ansicht Belegungsplan (L):
Hier können Sie die Farben für den Belegungsplan nach Ihren Wünschen gestalten. Mit "Standard wiederherstellen" wird die Grundeinstellung der Farben wieder hergestellt.

Anwendungspfade:
In diesem Ordner befinden sich die Daten für die Hotelsoftware. Wenn Sie einen einzigen Computer verwenden, dann lassen Sie dieses Feld bitte unberührt. Wenn Sie einen Netzwerkverbund haben, dann geben Sie hier den Pfad zum Datenverzeichnis auf dem Hauptcomputer an. Wenn Sie auf "ändern" klicken gelangen Sie in eine Ordnerauswahl, wo Sie die Datei server.xtz im freigegebenen bonitsuite Verzeichnis wählen. Bei Netzwerkbetrieb müssen Sie jeder Installation auch noch eine Stationskennung vergeben. Dazu verwenden Sie die Funktion ganz rechts. Bitte geben Sie unbedingt bei jeder Station eine eigene Kennung an und verwenden Sie maximal 3 Rechner im Verbund, da es sonst zu Datenverlusten führen kann.

Kassenanbindung:
Mehr dazu im Kapitel 3.9. Kassenanbindung

Systeminformationen (L):
Zeigt Ihnen grafisch die Performance des Computers hinsichtlich Festplattenspeicher und Leistung an. Mit einem Klick auf "Mehr" bekommen Sie erweiterte Informationen über Ihre Rechnerausstattung. Ist die Speicherauslastung rot, dann haben Sie entweder zu wenig Speicher in Ihrem Computer oder zu viele Anwendungen parallel laufen. Die Performance wird sich in einem solchen Fall erheblich verringern.

Weitere Einstellungen (L):
Bei Netzwerkbetrieb müssen Sie jeder Installation auch noch eine Stationskennung im Netzwerk vergeben. Bitte geben Sie unbedingt bei jeder Station eine eigene Kennung an und verwenden Sie maximal 3 Rechner im Verbund, da es sonst zu Datenverlusten führen kann. Eine detaillierte Anleitung für die Netzwerkinstallation finden Sie hier: Netzwerkverbund.

Bei Aktivierung der Funktion 'Checkin Popup unterdrücken' wird das Infofenster beim Einchecken nicht angezeigt.

Ist die Option 'Berichte vorzugsweise mit externem Viewer öffnen' aktiviert, so werden ALLE Berichte mit einem externen PDF-Viewer (Adobe Acrobat Reader empfohlen) geöffnet. Ist diese Funktion deaktiviert, dann werden EINIGE Berichte aus Geschwindigkeitsgründen mit dem internen PDF-Viewer geöffnet. Bei entsprechend leistungsfähigen Computern empfehlen wir diese Funktion zwecks Komforterhöhung zu aktivieren.

Mehr Langzeitbuchungen
Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie oft Buchungen über lange Zeiträume machen, die sich auf dem Belegungsplan nicht mehr auf einmal abbilden lassen. Das Aktivieren dieser Option verhindert, dass Buchungen außerhalb des sichtbaren Belegungsplanes überschrieben werden. Diese Option benötigt aber wesentlich mehr Rechnerressourcen!

Mit dem Button 'Vorlagen-Scanner auswählen' legen Sie das Gerät fest von dem Sie Gästedaten direkt in die Gästekartei einlesen möchten. Der Scanner muss über eine TWAIN Schnittstelle verfügen (das sind die meisten Flachbettscanner oder auch Webcams).

Kassenanbindung (L):
Diese Funktion wird hier ausführlich erklärt: Kassenanbindung




Zurück zur Übersicht | Seite drucken